Bauchdeckenplastik: Nachsorge

Bauchdeckenplastik

Nach der Entlassung aus der Klinik muss unbedingt eine regelmäßige Nachsorge erfolgen, um die Wundheilung und den Erfolg des Eingriffs nicht zu gefährden. Während des Klinikaufenthaltes erfolgt eine tägliche Kontrolle des Operationsgebietes, wobei nach etwa zwei bis drei Tagen nach dem Eingriff die Drainagen und nach circa sieben Tagen die Nähte um den Bauchnabel herum entfernt werden. Die restlichen Fäden im Bereich des Unterbauches werden dann meist nach 14 Tagen gezogen. Bei einem regulären Verlauf der Wundheilung genügt anschließend eine wöchentliche Nachsorge-Untersuchung bei dem behandelnden Chirurgen. Dabei erfolgen eine intensive Begutachtung der Wunde und des Heilungsprozesses sowie eine Erneuerung des Verbandes.

Generell sollten sich Patienten nach einer Bauchdeckenplastik in den ersten zwei bis drei Wochen nach der Operation schonen und jegliche körperliche Anstrengungen unterlassen. Erst nach etwa drei bis vier Wochen sind sportliche Aktivitäten wieder denkbar, sollten aber auch dann gemäßigt von Statten gehen. Gegen ein leichtes Joggen oder das Schwimmen ist nichts einzuwenden, aber auf ein intensives Krafttraining sollte in den ersten drei Monaten unbedingt verzichtet werden. Dies hat dementsprechend auch Auswirkungen auf die Rückkehr in das Berufsleben, denn handelt es sich um körperlich sehr anspruchsvolle Arbeit, so kann eine Auszeit von bis zu vier Wochen von Nöten sein. Im Vorfeld sollte daher eine entsprechende Regelung mit Ihrem Arbeitgeber getroffen worden sein.

Zur Nachsorge gehört auch das dauerhafte Tragen eines Kompressionsmieders, das die Bauchgegend schützt und die noch empfindliche Bauchdecke bestmöglich schont. Da diese durch die Straffung der Muskeln und der neu entstandenen Spannung noch stark beansprucht ist, sollte die fest anliegende Kompressionsbinde immer getragen werden. Anschließend kann das Tragen der Binde zumindest tagsüber noch erforderlich sein. In jedem Fall erfolgt diesbezüglich jedoch eine individuelle Absprache mit Ihrem Chirurgen.

Mehr: Vorbereitung | Ablauf | Vorher & Nachher | Risiken | Nachsorge | Kosten

Anzeige